Mein Dorf, meine Stadt

Argenthal

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2018 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 435 529 354 71 10 33 - -
1988 437 531 356 71 10 33 - -
1989 443 539 360 73 10 33 - -
1990 447 546 361 76 10 33 - -
1991 451 551 364 77 10 33 - -
1992 453 555 365 77 11 36 - -
1993 459 567 367 80 12 40 - -
1994 465 577 370 83 12 41 - -
1995 467 586 368 86 13 46 - -
1996 472 597 369 89 14 50 - -
1997 480 611 371 95 14 50 - -
1998 490 633 375 99 16 60 - -
1999 496 646 380 99 17 68 - -
2000 502 656 383 101 18 71 - -
2001 511 668 389 104 18 71 - -
2002 514 672 391 105 18 71 - -
2003 517 676 393 106 18 71 - -
2004 526 689 398 110 18 71 - -
2005 532 695 404 110 18 71 - -
2006 535 699 406 111 18 71 - -
2007 540 706 409 113 18 71 - -
2008 545 711 414 113 18 71 - -
2009 553 724 418 117 18 72 - -
2010 557 728 422 117 18 72 - -
2011 583 749 458 96 29 99 - -
2012 587 759 461 94 32 110 - -
2013 588 760 462 94 32 110 - -
2014 594 767 467 95 32 110 - -
2015 596 769 469 95 32 110 - -
2016 597 770 470 95 32 110 - -
2017 598 771 471 95 32 110 - -
2018 601 774 474 95 32 110 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll